Die Nereiden, die 50 Töchter des Meergottes Nereus, stiegen jeden Morgen aus den Tiefen des Meeres empor. Eines Tages trennte sich eine von ihnen, die bezaubernde Galateia von ihren Schwestern um einem Schmetterling nachzujagen. Dabei erblickte sie den jungen Akis, den schönen und hochgewachsenen Sohn der Nympfe Symaithis. Die Blicke der beiden trafen sich. Seit jenem Tag waren Galateia und Akis unzertrennlich. Doch auch der einäugige Zyklop Polyphemos verliebte sich in Galateia, als er sie einmal am Meeresstrand erblickte. Polyphemos war riesengroß wie ein Berg und erschreckte Galateia mit seinem schrecklichen Aussehen derart, dass diese sich vor ihm versteckte. Die Liebe des Polyphems entflammte dadurch jedoch noch mehr. Eines Tages sah Polyphemos Galateia gemeinsam mit Akis. Wahnsinnig vor Eifersucht sprang der Riese auf die beiden Liebenden zu. Die erde erzitterte. Galateia und Akis sprangen erschreckt in das stürmische Meer. dort verwandelten sie sich in Fische und schwammen durch ein langes und breites Band miteinander verbunden hinab in die Tiefe. Die Götter trugen die beiden Fische an den Himmel, wo sie noch heute als Sternbild die Menschen an ihre große Liebe erinnern.

Deep-Sky-Objekte im Sternbild Fische:

M 74 - Spiralgalaxie Typ SAc, Helligkeit 9,1 mag, Entfernung 23 Mio Lichtjahre

zurück